Online-Kurse beim Rot-Weiss Büttenberg

           
Donnerstag   15.04.2021 19 Uhr    

 
Fitness & Gesundheit (Do)   Madlen Aveskamp   mehr Infos 
          
Dienstag   13.04.2021 20 Uhr       
Fitness für Männer   Rainer Albrecht    

Chronik 30 Jahre leistungsorientiertes Turnen der Mädchen-Abteilung im SV Büttenberg bzw. Rot-Weiss Büttenberg.

Die Jahre 1973 bis 1986

Nach der Neugründung der Turnabteilung, im Mai 1973, und nachdem die Altersgruppeneinteilung, entsprechend der vorhandenen Übungsstunden sowie die Übungsleiter- und Helferfragen gelöst waren, der Turnbetrieb sich also normalisiert hatte, wurde auch mit dem leistungsorientierten Turnen, mit entsprechend befähigten Kindern, begonnen.

Grundlage für eine Auswahl waren, neben der Talentsuche, die seit 1975 regelmäßig durchgeführten Vereinsmeisterschaften.

Im Mädchenbereich übernahm Liesel und Gaby Hirscher den Aufbau einer Wettkampfgruppe. Erste Erfahrungen konnten bereits 1976 bis 1980 gesammelt werden.

Die ersten Leistungsträgerinnen

Sie haben leider nicht genügend Rechte, um dieses Bild zu sehen.

Hintere Reihe von links: Susi Hilger, Melanie Müller, Liesel Hirscher, Manuela Knobling,
Gabi Hirscher, Claudia Rohweder und Astrid Vetter.
Sitzend von links: Dagmar Rehne,
Tanja Opitz, Stefanie Blum, Kirstin Hesse, Daniela Windrath
 

Die Teilnahme an Bezirks-Kindermannschaftskämpfen und Kinderturnfesten sowie Stadtmeisterschaften folgten. Der schönste Erfolg für die Mädchen der Altersklasse D (11 und 12 Jahre) dürfte der 1. Platz von 11 Mannschaften bei den Bezirks-Kindermannschaftskämpfen, am 10. Oktober 1981, gewesen sein.

Es turnten Eva Klein-Vehne, Tanja Opitz, Dagmar Rehne, Claudia Rohweder und Daniela und Tanja Windrath.

1981 Mädchen Bezirks-Kindermannschaftskämpfe

Bezirks-Kinderturnwartin Irmgard Strungies gratuliert der siegreichen Mannschaft.
Eva Klein-Vehne nimmt die Urkunde für die Mannschaft entgegen.
WR-Bild: Dieter Wasmuth
 

Der Bedarf an Übungsleitern und Helfern, bedingt durch das Anwachsen der Gruppe, konnte zum Teil aus den eigenen Reihen abgedeckt werden. 

Durch das Ausscheiden von Liesel und Gabi Hirscher zum Ende des Jahres 1981, bedingt durch Wohnungswechsel, wurde das leistungsorientierte Turnen zunächst unterbrochen, zumal auch ein Teil der älteren Mädchen aufhörte. Die jüngeren Mädchen wurden von der Gruppe der allgemeinen Klasse übernommen und nahmen, soweit als möglich, auch weiterhin an Wettkämpfen teil. Das waren in erster Linie die Stadtmeisterschaften und Bezirks-Kinderturnfeste, bei denen mittlere Plätze erreicht wurden. Bei den Bezirks-Rundenwettkämpfen wurde 1984 im 1. und 2. Durchgang sowie in der Abschluss-Tabelle jeweils der 7. Platz, von 9 Mannschaften, belegt. Es turnten: Tanja Schauerte, Silvia Kemner, Tanja Windrath, Enja Dannemann, Barbara Klein, Andrea Feldhaus und Annette Cummerwie.